Krawall im All

Wir, Pia und Flo, reden in der ersten regulären Ausgabe im Château Picard den nach vielen Fan-Meinungen schlechtesten Star Trek Film. Noch schlechter als Star Trek V. Dennoch müssen wir „Star Trek Nemesis“ besprechen, denn in dem Streifen taucht Sir Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard das letzte Mal offiziell in seiner Paraderolle auf.

Shownotes

News

Der Cast bisher

Es gibt einige Gerüchte, was das Ensemble der neuen Picard-Serie angeht, aber wenig ist davon belegt. Fest steht: Santiago Cabrera und Michelle Hurd wurden ebens wie Evan Evagora gecastet.

Die Rollen

Und jetzt verlassen wir den Weg der Fakten und mischen in der Gerüchteküche mit: Laut Deadline spielt Cabrera einen Dieb mit zwielichtiger Motral namens Lawrence.

Hurd hingegen soll eine ehemalige Geheimdienstmitarbeiterin spielen, genial, aber drogenabhänig. Ihr Name: Alana.

Evagora könnte ein romulanischer Kämpfer sein, der Picard beschützt.

Besenwirtschaft

Danke an die Star Trek und Podcast-Gemeinde, von der wir, speziell beiTwitter, herzlich begrüßt worden.

Donnerstags findet bei Instagram-Stories live die Besprechung von Kommentaren und Meinungen zu unseren letzten Podcastfolge statt. Und ihr könnt uns auch live Fragen stellen, Anmerkungen machen, Kritik und Lob da lassen.

Star Trek: Nemesis

Hintergrund

Zwischen Harry Potter, Herr der Ringe und James Bond wollte auch der größte Captain aller Zeiten seine und die Geschichte seines Klons erzählen: Am 13. Dezember 2002 kam „Star Trek: Nemesis“ in die Kinos und erzählte einen Epos von Identität und Rache.

Der Film floppte an den Kinokassen und nahm bei 60 Millionen US-Doller Produktonskosten „nur“ 67,3 Millionen Dollar ein. Auch wegen der schlechten Kritiken sollte dies der letzte Kinofilm mit Sir Patrick Stewart in seiner Rolle als Captain Jean-Luc Picard sein.

Stuart Baird, begnadeter FIlmeditor, hat hier zum dritten Mal Regie geführt und das Drehbuch von John Logan und Brent Spiner versucht zu verfilmen.

Cast

Tom Hardy hat den Picard-Klon Shinzon verkörpert. Unterstützt auf seinem Reachefeldzug wurde er von seinem Viceroy, der von Ron Perlman verkörpert wurde. Als Romulaner haben sich Dina Meyer als Donatra, Jude Ciccolella als Suran, Shannon Cochran als Tal’Aura und Alan Dale als Hiren die spitzen Ohren ankleben lassen.

Zusammenfassung

Es ist das Jahr 2379. Die Crew der Enterprise bekommt es mit Shinzon, einem Klon Picards zu tun.

Shinzon, der ursprünglich von den Romulanern aus Picards DNA geklont wurde, um die Föderation zu infiltrieren, wird nach einem Regierungswechsel nicht mehr benötigt und als Junge nach Remus gebracht, wo er versklavt wird und schwere körperliche und seelische Misshandlungen erlebt. Mit verbündeten Remanern gelingt ihm nach einiger Zeit die Flucht.

Nachdem er den romulanischen Senat auslöschen lässt übernimmt er selbst die Führung. Er bittet Picard um ein Treffen zu Friedensverhandlungen. Bald wird aber klar, dass Shinzon ein ganz anderes Ziel verfolgt. Er will Picard gefangen nehmen, weil er dessen Blut benötigt, um seinen voranschreitenden Verfall zu stoppen. Und er hat vor, die Föderation zu zerstören.

Bildnachweis: 
Titelbild: © 2002 – Paramount Pictures Corporation – All Rights Reserved

Weitere Episoden:

Analyse des zweiten Trailers

Analyse des zweiten Trailers

Endlich wieder neuer Stoff! Heute besprechen wir im Château, unserem Star Trek Podcast, den neuesten Trailer zu „Star Trek: Picard“ von der New York Comic Con, geben die ein oder andere Theorie zum Besten und sprechen ausführlichst darüber, ob man als junger Ensign Jean-Luc Picard  noch kennen muss.

Château Cuvée (2)

Château Cuvée (2)

In unserer neuesten Cuvée-Folge besprechen wir alles, nur keine Star Trek Episode: Wir sprechen über den grandiosen Tom Hardy in „The Drop“. Den so netten und sympathischen Keanu Reeves in „John Wick 3“. Wir wundern uns über ein ganzes Dorf, das wegsieht und über japanische Rollenspiele. Und haben News, News, News.

So könnt ihr uns unterstützen

Mit dem Château Picard haben wir regelmäßige Kosten für Ausrüstung, Software und Hosting. Wir bieten die Podcast-Folgen komplett werbefrei an und möchten das auch gern so beibehalten. Darum freuen wir uns total, wenn ihr uns freiwillig ein paar Groschen in den Hut werft.

Diskussion

12 Kommentare

  1. surak114

    Ich habe noch nicht ganz die Hälfte der Folge gehört, will mich aber jetzt schon mal melden weil ihr das super macht! Man kann euch super folgen und es mach Spaß, euch zuzuhören.

    Antworten
    • Florian Heinz

      Das hören wir doch gerne, vielen Dank!

      Antworten
  2. Tom

    Nee… ich kommentiere nicht,

    Antworten
  3. Tom

    Na gut… ich kommentiere doch… die Schrift erinnert an die Exocet, also die Diablo Schrift. Ja ich weiß… jetzt schreibt der was Sinniges und das ist dann über FONTS…

    Antworten
    • Florian Heinz

      Die werde ich bei Gelegenheit auch mit der Lato austauschen – die Idee, die Schrift aus dem Logo nochmal aufzunehmen, war… naja… war halt eine Idee.

      Antworten
      • Tom

        Ich meine doch die im Film…

        Antworten
        • Tom

          Hab noch mal verglichen. Es ist eine gestauchte Exocet Light, also die Diablo Schrift. Damit finde ich ab jetzt die Schrift das Beste am Film…

          Antworten
          • Florian Heinz

            Das Chateau in der Schriftart von Diablo
            Wie cool ????????????

          • Tom

            Es gibt ein alternatives „T“ in der Font. Ich glaube als „t“. Das würde vielleicht besser passen.

          • Jan T. Kirk

            Ich will wirklich nicht gemein sein und hoffe das dies auch als konstruktive Kritik aufgenommen wird und nicht als Trollen: Grundsätzlich gefällt mir die Idee des Podcasts gut, auch Pia höre ich gerne zu, aber lieber Flo, diese ständigen ‚Öhs‘ und ‚Öhms‘ haben mich wirklich irgendwann dazu gebracht abzuschalten. Ich weiß natürlich, ihr macht das alle nicht professionell und so ein Podcast ist sehr aufwändig, und ab und zu kann man solche Füllwörter auch vermeiden, aber das war einfach zu viel und dementsprechend anstrengend. Einfach versuchen mal in Zukunft darauf zu achten, das würde den Hörspass immens steigern.
            Also wie gesagt nicht böse gemeint und weiterhin alles Gute für euer Projekt!

            Liebe Grüße
            Jan

          • Florian Heinz

            Du kommst überhaupt nicht wie ein Troll rüber, vielen Dank für deine Kritik – und dein Lob an Pia! Einmal auf Fülllaute / Füllworte geachtet, und man kann die nicht mehr weghören, geht mir ja auch nicht anders und ist mir bei mir auch aufgefallen und ich gelobe Besserung! Vielleicht kann ich dich ja überreden, in ein paar Folgen noch einmal reinzuhören und gucken, ob du mich dann besser erträgst 🙂

          • Jan T. Kirk

            Abgemacht 😀

            LG

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.